E&T
Galerie 
Events
Trends
Media
Win
Sceneguide
Photography
Suche
Newsletter
Kontakt
Impressum
  Galerie Events Trends Scene Report Media Community
 
Reports
 
 
Genesis
Live In Concert
 
Galerie   Video
 
23. Juni 2007
AWD-Arena · Hannover
[bbg|sb]
 
Genesis
Rhythmisches Klatschen erklingt, endlose Laolawellen schwappen über Ränge und Innenraum der mit 48.000 Zuschauern ausverkauften AWD-Arena. Aus allen Himmelsrichtungen sind Menschen nach Hannover gereist, um die Wiedervereinigung der Kultband Genesis gebührend zu feiern.
Als Collins & Co. um kurz nach acht die Bühne betraten, öffnete der Himmel seine Pforten. Wie verabredet, ergoss sich während der ersten Viertelstunde des Konzerts eine gefühlte Tagesdosis Niederschlag über der Arena. Regenjacke raus und weiter – jetzt erst recht!
Genesis
Mit „No Son Of Mine“ und „Land Of Confusion“ servieren Genesis gleich zu Beginn zwei der großen Hits. Ein weiteres Highlight präsentiert Phil Collins auf seiner Brust. Das große, weiße 96-Emblem auf der Jacke des Künstlers erfreut nicht nur die anwesenden Fußballfreunde, sondern sicherlich auch die anwesende Chefetage von Hannover 96.
Es folgt ein langer Abschnitt für Fans der „ganz alten Stücke“ (Collins). Songs wie „In The Cage“ oder „Afterglow“ versprühen ihren ganz eigenen Reiz. Die zweifelsfrei perfekt gespielten Akustikparts wirken allerdings sehr in die Länge gezogen und sind für ein Stadionkonzert vor fast 50.000 Menschen nicht wirklich angemessen.
Da kommt die eine oder andere Auflockerung durch Phil Collins gerade recht. Der Frontmann stellt seine Entertainerqualitäten zur Schau, indem er immer mal wieder seine kleine Digitalkamera hervorholt oder deutsche Sätze vom Spickzettel zitiert. Unvergleichlich auch das Percussionduett mit Schlagzeuger Thompson, das sich erst über die Sitzfläche zweier Barhocker den Weg zu Bassdrum, Snare und Hi-Hat bahnt.
Genesis
Über „Tonight, Tonight, Tonight“ finden Genesis dann wieder in die Spur der Hitsingles zurück. Als hätten man nur auf diesen Moment gewartet, sitzt zu „Invisible Touch“ keiner der 48.000 mehr. Feuerwerk, stehende Ovationen und ohrenbetäubender Lärm begleiten Phil Collins, Mike Rutherford und Tony Banks von der Bühne. Mit „I Can´t Dance“ kommen sie noch mal zurück, die Pose ist klar!
Einlass
19:00Uhr